dehnen


dehnen

* * *

deh|nen ['de:nən]:
1. <tr.; hat durch Auseinanderziehen, Spannen länger, breiter machen:
dieses Gewebe kann man nicht dehnen.
Syn.: ausdehnen, ausweiten, in die Länge ziehen, recken, spannen, strecken, weiten.
2. <+ sich> breiter, länger, größer werden:
der Pullover dehnt sich am Körper.
Syn.: sich ausdehnen, ausleiern, sich ausweiten, sich recken, sich strecken, sich ziehen.

* * *

deh|nen 〈V.; hat
I 〈V. tr.〉
1. durch Ziehen verlängern, strecken, spannen, weiten
2. langziehen, langgezogen aussprechen (Vokale)
3. lange aushalten, klingen lassen (Musiknoten)
4. 〈fig.〉 strapazieren, allzu weit fassen
● einen Begriff \dehnen 〈fig.〉; du darfst das Gummiband, den Stoff nicht zu sehr \dehnen; eine Silbe, ein Wort beim Sprechen \dehnen
II 〈V. refl.〉 sich \dehnen
1. sich recken, die Glieder strecken
2. sich langziehen, sich ausweiten (infolge von Abnutzung)
● die Ärmel des Pullovers haben sich sehr gedehnt ● sich nach dem Schlaf recken und \dehnen ● sich vor einem Wettkampf \dehnen 〈Sp.〉 sich aufwärmen
[<ahd. den(n)en, got. uf-þanjan „ausdehnen“; zu germ. *þinan <idg. *ten- „spannen“; verwandt mit Dohne, dünn, gedunsen]

* * *

deh|nen <sw. V.; hat [mhd., ahd. den(n)en]:
1.
a) in die Länge, Breite ziehen, strecken; durch Auseinanderziehen, Spannen länger, breiter machen:
das Gummi[band] d.;
b) ausstrecken, recken:
seine Arme u. Beine d.
2.
a) Laute od. Wörter lang gezogen aussprechen:
etw. gedehnt sagen, aussprechen;
b) Töne aushalten, klingen lassen.
3. <d. + sich>
a) unter Zug länger, breiter werden:
der Stoff dehnt sich;
b) sich in die Länge ziehen; dauern:
das Gespräch dehnte sich;
c) sich ausstrecken, recken:
sich in der Sonne d. und strecken;
d) sich erstrecken, ausbreiten, hinziehen:
eine weite Ebene dehnte sich vor unseren Blicken.

* * *

deh|nen <sw. V.; hat [mhd., ahd. den(n)en]: 1. a) in die Länge, Breite ziehen, strecken; durch Auseinanderziehen, Spannen länger, breiter machen: das Gummi[band] d.; Ü dass seine Wähler nicht das Geringste dagegen haben würden, wenn er das Recht ein wenig dehnte (großzügig auslegte), um ... (Kemelman [Übers.], Dienstag 120); b) ausstrecken, recken: seine Arme u. Beine d.; „Liebe“ sagte sie dann und dehnte wohlig die Schultern (Remarque, Triomphe 173). 2. a) Laute od. Wörter lang gezogen aussprechen: etw. gedehnt sagen, aussprechen; Er antwortete in der gedehnten Sprechweise der russischen Bauern (Leonhard, Revolution 116); b) Töne aushalten, klingen lassen: Nur in der Schlusswendung wird der Hochton a2 um den Wert einer halben Note gedehnt (Melos 3, 1984, 83). 3. <d. + sich> a) unter Zug länger, breiter werden: der Stoff dehnt sich; Die eigenen Umrisse scheinen sich zu d. (Chr. Wolf, Nachdenken 224); b) sich in die Länge ziehen; dauern: das Gespräch dehnte sich; Die Essenausgabe dehnte sich endlos (Müthel, Baum 122); Die Sekunden dehnen sich, warum kommt denn keiner (Frischmuth, Herrin 114); c) sich ausstrecken, recken: sich in der Sonne d. und strecken; d) sich erstrecken, ausbreiten, hinziehen: eine weite Ebene dehnte sich vor unseren Blicken; Breit und leer dehnte sich der Appellplatz (Apitz, Wölfe 289).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Dehnen — Dêhnen, verb. reg. act. die Länge und Breite eines Körpers durch Ziehen vergrößern; ausdehnen, in den niedrigen Mundarten recken. 1) Eigentlich. Das Gold lässet sich dehnen. Dehne deine Seile lang und stecke deine Nägel feste, Es. 54, 2. Einen… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Dehnen — bezeichnet: die Tätigkeit in den Übungen und Methoden der Dehngymnastik. das Dehnen von Piercings Dehnen ist der Name folgender Personen: Arnold Dehnen (1882 1969), deutscher Politiker …   Deutsch Wikipedia

  • dehnen — Vsw std. (8. Jh.), mhd. den(n)en, ahd. dennen, then(n)on, as. thennian Stammwort. Aus g. * þan eja dehnen, strecken , auch in gt. uf þanjan sich ausstrecken , anord. þenja, ae. þennan, þenian ausbreiten . Vermutlich Kausativ Bildung zu der… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • dehnen — dehnen: Das gemeingerman. Verb mhd., ahd. den‹n›en, got. (uf)Þanjan, aengl. dennan, schwed. tänja gehört mit verwandten Wörtern in anderen idg. Sprachen zu der vielfach weitergebildeten und erweiterten idg. Wurzel *ten »dehnen, ziehen, spannen«,… …   Das Herkunftswörterbuch

  • dehnen — V. (Mittelstufe) etw. durch ziehen verlängern oder weiten Beispiel: Die Schuhe dehnen sich mit der Zeit. Kollokation: ein Gummiband dehnen dehnen V. (Aufbaustufe) etw., z. B. die Beine, gerade richten und dabei die Muskeln ausrecken, um sie zu… …   Extremes Deutsch

  • dehnen — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Auch: • strecken • (aus)weiten Bsp.: • Er dehnte das Gummiband …   Deutsch Wörterbuch

  • dehnen — 1. a) ausdehnen, ausweiten, breiter machen, in die Breite ziehen, in die Länge ziehen, länger machen, lang ziehen, strecken. b) ausrecken, ausstrecken, langmachen, recken, strecken. 2. a) in die Länge ziehen, lang gezogen aussprechen, lang ziehen …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • dehnen — de̲h·nen; dehnte, hat gedehnt; [Vt] 1 etwas dehnen etwas länger oder breiter machen, indem man (von beiden Seiten) daran zieht: einen Gummi so lange dehnen, bis er reißt 2 etwas / sich dehnen besonders die Arme und Beine ausstrecken (besonders um …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Dehnen — Man mag sich dehnen oder ducken, man muss dennoch Staub und Quark verschlucken. [Zusätze und Ergänzungen] *2. Das dehnt sich wie Jungfernhaut …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • dehnen — нем. [дэ/нэн] затягивать …   Словарь иностранных музыкальных терминов


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.